Über uns

/Über uns
Über uns2019-03-26T16:06:42+02:00

Screen Shot 2016-07-29 at 10

Wer ist dieses “durchgeknallte Pärchen” hinter MakakaOnTheRun?

Hinter MakakaOnTheRun steckt eigentlich nur ein einziges (noch) junges Pärchen – so heißt es zumindest immer wieder, wenn wir mit Anderen über unser Alter sprechen. Möglicherweise ist das aber auch nur ein Kompliment, da „die Anderen“ gern denken, dass wir beide je etwa 10 Jahre jünger aussehen, als wir es tatsächlich sind. Was sollen sie dann auch nach der Überraschung noch sagen, wenn sie hören dass wir 30+ sind und sie trotzdem einen netten Kommentar geben wollen 😉

Nein, ganz im Ernst: Antrieb aller Motivation – liebevoll „Chief of Motivation“ genannt – ist Yuliya, in 2019 runde 30 Jahre alt. Yuliya kommt ursprünglich aus Russland, hat aber ganze 9 Jahre in China und weitere 2 Jahre in Singapur & Südostasien gelebt – und dort den anderen Teil der Affenbande kennengelernt: Sebastian, 33 Jahre alt, der „Chief of Doing“, der ursprünglich aus der Leipziger Gegend kommt (Delitzsch, Baby!), aber ebenso ganze 6 Jahre in Nord- und Südostasien gelebt hat.

Bevor wir beide uns „auf zu neuen“ Ufern gemacht haben, haben auch wir ein (fast) ganz normales Leben gelebt: Yuliya hat nach ihrem Studium in diversen, nicht-chinesischen Firmen in China mit Fokus auf internationalen Handel gearbeitet. Sebastian war insgesamt 12 Jahre für ABB (Weltmarktführer in der Industrieautomation) in Deutschland und China im Einsatz. Nachdem für Sebastian 3 Jahre in China genug waren (nicht wegen der Menschen, sondern wegen der Luftverschmutzung in Peking), wurde er nach Singapur befördert, wo er für Marketing & Business Development für ein 100 Millionen Dollar Geschäft verantwortlich war und Yuliya ihr Erspartes und viel Fleiß einsetzte, um neben einem Vollzeit-Job noch ein Vollzeit-MBA-Studium richtig erfolgreich abgeschlossen hat.

Ein “ganz normales” Leben

Wie Du siehst, ein fast ganz normales Leben. Dann aber kam der Wandel, denn wir beide sind reisebegeistert und wollten schon immer das Leben etwas außergewöhnlich leben. Wir schnürten unsere Rucksäcke, verließen eine wahnsinnig-steile Karriere und bereisten Südostasien von Strand zu Strand – und arbeiteten mehr als nur Vollzeit am Aufbau unseres kleinen Slim Wallet Geschäfts.

1

So sahen wir as, als wir unsere Rucksack-Reise in 2016 begonnen haben – typisch Beach-Bums eben 😉

Um noch eins oben drauf zu legen: Mittlerweile hat auch Yuliya der Motorradvirus gepackt. Es wäre auch komisch wenn nicht, denn nach 9 Monaten auf Rucksackreisen schnürten wir die Motorrad-Seitenkoffer und fuhren in 242 Tagen von Singapur durch 25 Länder zurück nach Deutschland – quasi als Abschluss von Sebastian’s 6-jährigem Aufenthalt in Asien. Dabei haben wir auch intensiv gelernt, was man eigentlich braucht, und was nicht. Was das Thema Minimalismus angeht: Wir sind mit 130 Umzugskartons von China nach Singapur umgezogen – und haben dann fast alles verkauft, gespendet oder verschenkt, so dass wir nur noch 6 Umzugskartons (Bilder, Bücher, Lieblings-Stücke), ein Motorrad, ein Zelt und Klamotten besaßen, die jeweils in eine Einkaufstüte passen.

Warum sind wir zurück nach Deutschland gefahren? Sebastian liegt Familie sehr am Herzen, er vermisste die Heimat und macht sich gern einmal Sorgen um die Familie, speziell die Eltern. Außerdem ist es nach einer so langen Zeit im Ausland bestimmt nicht verkehrt, wieder einmal nach Hause zu kehren.

Zurück in Sebastian’s Heimat

Wir beide lebten dann ein Jahr in Leipzig – eine wunderschöne Stadt ist es geworden – und sind nun in München untergekommen. Warum das nun wieder? Yuliya wurde eine aufregende und verantwortungsvolle Stelle bei Flixbus angeboten – da konnten wir einfach nicht nein sagen.

Auch wenn Yuliya in Bezug auf das Geschäft eigentlich fast nur die Bedenken von Sebastian zu hören bekommt, der wiederum MakakaOnTheRun eigentlich ganz alleine führt, zählt sie natürlich zum Team und ist der „Chief of Motivation“ – denn ohne ihren Rat und ohne ihr zur-Seite-stehen, wären wir wohl nie soweit gekommen, wie wir es sind: 2019 sind wir nun im fünften Jahr am Markt und haben weiterhin große Ziele.

Aber neben der täglichen Arbeit, was gibt es denn da noch in unserem Leben? Ganz klar: Familie, Freunde, Motorrad. (Und manchmal doch noch ein wenig mehr Arbeit – aber genau so wollen wir es ja!) Wir beide liebten es, in der Leipziger „Nonne“, ein Seitenpark des Clara-Zetkin-Parks zu joggen, uns ans Wasser zu setzen, auf dem Balkon zu grillen, oder aber hier in München Wochenendausflüge in die Berge zum Wandern oder Skifahren/Boarden zu unternehmen, uns auf das Fahrrad zu schwingen und die lokalen Sehenswürdigkeiten zu sehen. Oder aber über’s Wochenende in den Flixbus zu schwingen und mal kurz nach Ljubljana zu fahren um die Hauptstadt Slovenien’s kennenzulernen. Immer dabei natürlich unsere geliebten Slim Wallets 😉

Unser innerer Drang

Last, but not least, liegen uns Kinder sehr am Herzen. Warum genau Kinder? Aus dem Grund, dass gerade sie (natürlich nicht NUR sie) sich nicht immer selbst helfen können und Führung gerade am Beginn eines Lebens benötigen. (Dazu aber mehr in einem weiteren Beitrag.) Wir selbst haben eine tolle Kindheit erleben dürfen und sind dafür dankbar – wir möchten Kindern helfen, denen es nicht so gut geht, wie es uns ergangen ist. Wir selbst denken, dass wir viel zu wenig tun und wollen eben noch ein wenig mehr tun, als wir in der Vergangenheit getan haben:

Hospizbesuche in China, Englisch an chinesischen Schulen unterrichten, alltägliche Geldspenden auf den Straßen Beijings in Betteltassen geben, einen ziemlich erfolgreichen Spendenlauf durch den Pekinger Olympiapark selbst veranstalten, während unserer Weltreise Geld für Kinder in Not aller Welt sammeln, mit unseren Produkten zu Spenden aufrufen und nun, seit 2019, auch eine weitere Spendenaktion ins Leben rufen:

Wir sammeln nun gezielt für eingetragene Vereine in Deutschland:

  • Save The Children Deutschland e.V.
  • Die Arche e.V.
  • Kinderhospiz Bärenherz Leipzig e.V.

Gemeinsam können wir etwas bewegen

Wie Du siehst, führen wir eigentlich doch ein ganz normales Leben: wir arbeiten (gern), lieben es zu reisen und haben einen inneren Drang zu guten Taten. Wir lieben unsere Familie, Freunde und die kleinen Dinge des Lebens. Und wir glauben fest daran, dass wir alle gemeinsam die Welt verbessern können. Wenn auch nur Schritt für Schritt – aber selbst die größte Reise beginnt mit einem kleinen Schritt.

Logo blue

Auch unser Äffchen macht einen “kleinen” Schritt.

 

Die gleiche Geschichte mit einer Prise mehr “Über uns” für die, die es ganz genau wissen wollen:

Hinter MakakaOnTheRun steckt eigentlich nur ein einziges (noch) junges Pärchen – so heißt es zumindest immer wieder, wenn wir mit Anderen über unser Alter sprechen. Möglicherweise ist das aber auch nur ein Kompliment, da „die Anderen“ gern denken, dass wir beide je etwa 10 Jahre jünger aussehen, als wir es tatsächlich sind. Was sollen sie dann auch nach der Überraschung noch sagen, wenn sie hören dass wir 30+ sind und sie trotzdem einen netten Kommentar geben wollen 😉

Nein, ganz im Ernst: Antrieb aller Motivation – liebevoll „Chief of Motivation“ genannt – ist Yuliya, in 2019 runde 30 Jahre alt. Yuliya kommt ursprünglich aus Russland, hat aber ganze 9 Jahre in China und weitere 2 Jahre in Singapur & Südostasien gelebt – und dort den anderen Teil der Affenbande kennengelernt: Sebastian, 33 Jahre alt, der „Chief of Doing“, der ursprünglich aus der Leipziger Gegend kommt (Delitzsch, Baby!), aber ebenso ganze 6 Jahre in Nord- und Südostasien gelebt hat.

Bevor wir beide uns „auf zu neuen“ Ufern gemacht haben, haben auch wir ein (fast) ganz normales Leben gelebt: Yuliya hat nach ihrem Studium in diversen, nicht-chinesischen Firmen in China mit Fokus auf internationalen Handel gearbeitet. Sebastian war insgesamt 12 Jahre für ABB (Weltmarktführer in der Industrieautomation) in Deutschland und China im Einsatz. Nachdem für Sebastian 3 Jahre in China genug waren (nicht wegen der Menschen, sondern wegen der Luftverschmutzung in Peking), wurde er nach Singapur befördert, wo er für Marketing & Business Development für ein 100 Millionen Dollar Geschäft verantwortlich war und Yuliya ihr Erspartes und viel Fleiß einsetzte, um neben einem Vollzeit-Job noch ein Vollzeit-MBA-Studium richtig erfolgreich abgeschlossen hat.

Wie Du siehst, ein fast ganz normales Leben. Dann aber kam der Wandel, denn wir beide sind reisebegeistert und wollten schon immer das Leben etwas außergewöhnlich leben. Wir schnürten unsere Rucksäcke, verließen eine wahnsinnig-steile Karriere und bereisten Südostasien von Strand zu Strand – und arbeiteten mehr als nur Vollzeit am Aufbau unseres kleinen Slim Wallet Geschäfts.

Um noch eins oben drauf zu legen: Mittlerweile hat auch Yuliya der Motorradvirus gepackt. Es wäre auch komisch wenn nicht, denn nach 9 Monaten auf Rucksackreisen schnürten wir die Motorrad-Seitenkoffer und fuhren in 242 Tagen von Singapur durch 25 Länder zurück nach Deutschland – quasi als Abschluss von Sebastian’s 6-jährigem Aufenthalt in Asien. Warum, fragst Du? Sebastian liegt Familie sehr am Herzen, er vermisste die Heimat und macht sich gern einmal Sorgen um die Familie, speziell die Eltern. Außerdem ist es nach einer so langen Zeit im Ausland bestimmt nicht verkehrt, wieder einmal nach Hause zu kehren.

Wir beide lebten dann ein Jahr in Leipzig – eine wunderschöne Stadt ist es geworden – und sind nun in München untergekommen. Warum das nun wieder? Yuliya wurde eine aufregende und verantwortungsvolle Stelle bei Flixbus angeboten – da konnten wir einfach nicht nein sagen.

Auch wenn Yuliya in Bezug auf das Geschäft eigentlich fast nur die Bedenken von Sebastian zu hören bekommt, der wiederum MakakaOnTheRun eigentlich ganz alleine führt, zählt sie natürlich zum Team und ist der „Chief of Motivation“ – denn ohne ihren Rat und ohne ihr zur-Seite-stehen, wären wir wohl nie soweit gekommen, wie wir es sind: 2019 sind wir nun im fünften Jahr am Markt und haben weiterhin große Ziele.

Aber neben der täglichen Arbeit, was gibt es denn da noch in unserem Leben? Ganz klar: Familie, Freunde, Motorrad. (Und manchmal doch noch ein wenig mehr Arbeit – aber genau so wollen wir es ja!) Wir beide liebten es, in der Leipziger „Nonne“, ein Seitenpark des Clara-Zetkin-Parks zu joggen, uns ans Wasser zu setzen, auf dem Balkon zu grillen, oder aber hier in München Wochenendausflüge in die Berge zum Wandern oder Skifahren/Boarden zu unternehmen, uns auf das Fahrrad zu schwingen und die lokalen Sehenswürdigkeiten zu sehen. Oder aber über’s Wochenende in den Flixbus zu schwingen und mal kurz nach Ljubljana zu fahren um die Hauptstadt Slovenien’s kennenzulernen. Immer dabei natürlich unsere geliebten Slim Wallets 😉

Last, but not least, liegen uns Kinder sehr am Herzen. Warum genau Kinder? Aus dem Grund, dass gerade sie (natürlich nicht NUR sie) sich nicht immer selbst helfen können und Führung gerade am Beginn eines Lebens benötigen. (Dazu aber mehr in einem weiteren Beitrag.) Wir selbst haben eine tolle Kindheit erleben dürfen und sind dafür dankbar – wir möchten Kindern helfen, denen es nicht so gut geht, wie es uns ergangen ist. Wir selbst denken, dass wir viel zu wenig tun und wollen eben noch ein wenig mehr tun, als wir in der Vergangenheit getan haben:

Hospizbesuche in China, Englisch an chinesischen Schulen unterrichten, alltägliche Geldspenden auf den Straßen Beijings in Betteltassen geben, einen ziemlich erfolgreichen Spendenlauf durch den Pekinger Olympiapark selbst veranstalten, während unserer Weltreise Geld für Kinder in Not aller Welt sammeln, mit unseren Produkten zu Spenden aufrufen und nun, seit 2019, auch eine weitere Spendenaktion ins Leben rufen:

Wir sammeln nun gezielt für eingetragene Vereine in Deutschland:

  • Save The Children Deutschland e.V.
  • Die Arche e.V.
  • Kinderhospiz Bärenherz Leipzig e.V.

Wie Du siehst, führen wir eigentlich doch ein ganz normales Leben: wir arbeiten (gern), lieben es zu reisen und haben einen inneren Drang zu guten Taten. Wir lieben unsere Familie, Freunde und die kleinen Dinge des Lebens. Und wir glauben fest daran, dass wir alle gemeinsam die Welt verbessern können. Wenn auch nur Schritt für Schritt – aber selbst die größte Reise beginnt mit einem kleinen Schritt.