Digitale Gefahren, denen Dein Portemonnaie konstant ausgesetzt ist (und wie eine RFID Blocker Karte schützt)

///Digitale Gefahren, denen Dein Portemonnaie konstant ausgesetzt ist (und wie eine RFID Blocker Karte schützt)

Digitale Gefahren, denen Dein Portemonnaie konstant ausgesetzt ist (und wie eine RFID Blocker Karte schützt)

Digitale Gefahren in Deinem Portemonnaie (und wie RFID-Blocker-Karte schützt)

Digitale Veränderungen bringen stetigen Fortschritt mit sich. Das gilt auch für Deine Bankkarten, Personalausweis und generell die Bezahlung im Alltag: Nie war es so einfach mit einem Klick oder dem Auflegen einer Kreditkarte auf ein passendes Lesegerät zu bezahlen. Wir zeigen Dir, wie unsere RFID Blocker Karte vor kontaktlosem Diebstahl Deiner Bankkarten und Perso schützt!

Viele Innovationen in diesem Bereich machen uns das Leben einfacher und unseren Alltag effektiver. Doch diese neuen digitalen Veränderungen bringen ebenso neue Gefahren und Herausforderungen mit sich – auch wenn die Banken nicht darüber sprechen. Glücklicherweise gibt es für diese Herausforderungen meist auch eine neue Lösung. Mit der richtigen Vorbereitung und einer RFID Blocker Karte kannst Du den neuen Gefahren ins Auge sehen.

Datendiebstahl per Smartphone aus fremden Hosentaschen. Nie war es einfacher digital bestohlen zu werden. Eine einzige RFID Blocker Karte genügt, um Dein Portemonnaie vor dem Auslesen zu schützen.

RFID NFC Diebstahl von Zahlungsdaten (ohne RFID Blocker Karte)

Eine der größten digitalen Gefahren ist der Diebstahl von Informationen. Dies gilt “Dank” der kontaktlosen Zahlungen und des digitalen Ausweises auch für unsere Geldbörse. Der Diebstahl von Nutzerdaten durch das Abfangen von Zahlungsinformationen wird als sogenanntes RFID-Skimming bezeichnet: Das ungewollte Auslesen Deiner Daten.

Skimming ist ein Prozess, bei dem die Zahlungsdaten von der Karte direkt abgefangen werden. Dieses Abfangen passiert meistens in Menschenmengen oder oft auch in öffentlichen Verkehrsmitteln. Diese illegale Datenerfassung aus näherer Entfernung per RFID bzw NFC leitet Zahlungsinfos wie etwa Bankkarten-Nummer und Ablaufdatum weiter. Ganz genau so, wie das authorisierte Lesegerät eines stationären Händlers, dem LIDL, ALDI, REWE oder EDEKA. Nur hier werden die Daten dann nicht in ein sicheres System weitergeleitet, sondern in ein Empfangsgerät eines Hackers. Die Daten werden gesammelt und z.B. für andere, nicht von Ihnen autorisierte, Zahlungen genutzt.

Übrigens wird in tausenden Online-Shops weder die PIN noch die Sicherheitsnummer (CCV, CVC) auf der Rückseite benötigt. Nicht einmal auf Amazon!

Wie kontaktloser Bankkarten-Klau per RFID NFC erfolgt

Der Diebstahl von Daten kann tatsächlich im Vorübergehen erfolgen – oft haben wir es in der Leipziger Innenstadt selbst durch die Winterjacke hindurch vorgeführt. Und zwar ohne, dass man es mitbekommt, dass das Portemonnaie gescannt und Deine Daten kopiert wurden. Es erfolgt ja schließlich per Funk. Kontaktlos. Aus (kleiner) Distanz. (Größere Distanzen erreicht man mit Geräten der Marke Eigenbau 😉 )

Diese Gefahren via RFID und NFC kann nahezu jede Form von berührungsloser Datenübermittlung betreffen. Heutzutage haben fast alle neuen Karten im Portemonnaie, egal ob EC-Karte, Girocard, Kreditkarte, Versichertenkarte, Bonuskarte, Zugangskarte, etc. einen Funk-Chip – und nicht immer wird das direkt auf der Karte per “Wifi-Zeichen” angegeben.

Übrigens auch der Personalausweis. Und Reisepass. Zeichen sind darauf angegeben – nur wissen die Wenigsten sie zu deuten. Dreh doch einmal Deinen Personalausweis um – siehst Du rechts ein kleines, rundes Zeichen? Und auf Deinem Reisepass auf der vorderen Seite ganz unten das NFC-Zeichen? Jup, das bedeuten diese Symbole – schön, dass man darüber (nicht?) informiert wurde, oder?

Doch nicht nur Daten von der RFID Kreditkarte und anderen NFC Zahlungsmitteln können ausgelesen werden…

… auch persönliche Daten auf dem elektronischen Ausweis oder Reisepass können kontaktlos gelesen werden – und das nicht nur von den Behörden, sondern wortwörtlich kann dies jede Person, die ein NFC-fähiges Smartphone besitzt.

Ist Deine Bank-Karte oder Dein Personalausweis erst einmal ausgelesen bzw kopiert, so ist (mindestens) ein Dritter (neben Dir und den Behörden) im Besitz Deiner Daten. Anschließend hilft es nur (insofern man es überhaupt mitbekommen hat), sich mit den Behörden in Verbindung zu setzen oder sich mit der Bank im Nachhinein einer nicht-autorisierten Abbuchung auseinanderzusetzen. Ach ja, Direkt-Abbuchungen von Deiner Karte sind bis zu 25, 29 oder gar 50 EUR möglich.

Unbemerkt. Bis zu 4 Mal hintereinander. Erst dann fragt die Bank nach dem PIN!

Bankkartenklau per RFID /NFC / Funk? Keinen Grund zur Panik!

Zwar übernehmen die Banken (in den meisten Fällen) die entstandenen Kosten – aber der Aufwand, der gewaltige Ärger und die gesperrte Karte im Urlaub (als auch im normalen Alltag) bleiben nicht aus. Möglicherweise muss auch erst eine neue Kredit- oder EC-Karte beantragt und ausgestellt werden. Es ist daher ratsam, Deine Karten von Beginn an zu schützen. Steck einfach eine einzige unserer RFID Blocker Karten zu Deinen Bankkarten und Personalausweis ins Portemonnaie – fertig!

Aber es gibt keinen Grund zur Panik, denn es gibt Möglichkeiten, Dich vor diesen neuen Gefahren und Hackerattacken zu schützen! Du musst dazu nicht alle Deine Karten zu Hause lassen oder die Funk-Funktion der Bankkarten bzw. des Personalausweises abschalten lassen – ein RFID Blocker hilft und schützt Deine Karten vor digitalen Übergriffen. Zudem kannst Du die kontaktlos-Funktion dann immer noch bequem beim Shopping verwenden, indem Du die Bank-Karte einfach aus dem Schutzbereich der RFID Blocker-Karte herausholst.

Wie ein RFID Blocker hilft

Eine RFID Blocker Schutzkarte ist eine sinnvolle Anschaffung für jeden Benutzer von kontaktlosen Zahlungsmitteln und fungiert als effektiver und zuverlässiger RFID Schutz. Es gibt verschiedene Arten dieser Blocker und Schutzhüllen für Ihre Karten. Link zum Vergleich.

Eine Möglichkeit die Karten im eigenen Portemonnaie zu schützen ist eine Kartenhülle aus dünner Aluminiumschicht. Hierbei benötigt man aber immer eine weitere Hülle für jede zu schützende RFID NFC Karte. Eine sehr einfache, erschwingliche und funktionierende Lösung. Es gibt aber noch die Möglichkeit die Daten im Portemonnaie durch eine einzige RFID-Blocker-Karte zu schützen.

Bitte nicht mit anderen Angeboten verwechseln, bei denen stets zwei Karten zum Schutz benötigt werden:

Derzeit existieren zwei Varianten von RFID Schutzkarten, nämlich entweder rein abschirmende (alle funkenden Karten müssen wie bei einem Sandwich stets exakt zwischen zwei Karten liegen, um von beiden Seiten abgesichert zu sein – mehr dazu unten) oder aber die effektivere Variante: Unsere Signal-unterdrückende MakakaOnTheRun RFID-Blocker-Karte. Unsere RFID-Blocker-Schutzkarte ist nach dem Funktionsprinzip eines passiven Störsenders gefertigt, der eine Datenübertragung unterbricht und die Karten in ihrem Umfeld vor ungewolltem Auslesen schützt.

Wie funktioniert eine RFID-Blocker-Karte?

Die Schutzkarte von MakakaOnTheRun verhindert den Kommunikationsaufbau zwischen Bankkarte und Lesegerät (dem RFID Scanner) wirkungsvoll. Sie hat dabei ein Wirkungsfeld vor und hinter der Karte, sodass stets 10 bis 12 Karten vor, als auch hinter der Karte geschützt sind. Wenn man sie beispielsweise mittig in den Karten-Stapel packt, dann schützt sie 20..24 Karten (locker). Und.. wer hat schon wirklich so viele funkende Karten im Portemonnaie?!

Der Vorteil an einer Schutzkarte ist, dass diese nur eine einzige zusätzliche Karte in der Geldbörse ist und trotzdem Schutz leistet. Sie muss einfach nur im Portemonnaie in der Nähe der funkenden Karten aufbewahrt werden. No need für eine zweite Karte. No need für einzelne Schutzhüllen. Und no need sich ein neues Portemonnaie zuzulegen – Du kannst Deinen geliebten Alltagsprügel behalten! (Oder dir auch gern ein neues, super-praktisches Slim Wallet aus unserem Shop zulegen 😉 )

Andere RFID Blocker Anbieter verwenden oft zwei rein-absorbierende Schutz-Karten, bei denen die zu schützenden Karten stets immer genau zwischen den “Schutzkarten” liegen müssen. Grund ist, dass es sich rein um absorbierendes Material handelt ohne Störsignal. Um einen Angriff von beiden Seiten abzuschirmen, werden daher zwei Karten benötigt. Es ist unbedingt notwendig, alle zu schützenden Karten in dieses RFID-Blocker-Karten-Sandwich zu stecken. Wir raten Dir, spar Dir diese Fummelei!

Keine Lust auf eine zweite RFID Blocker Karte? Zu viel Fummelei im “Sandwich”?

Bei einer größeren Anzahl von Geld-, Kredit- und Kundenkarten in der Brieftasche empfiehlt es sich, ein eine einzige unserer RFID Blocker Cards einfach mittig im Kartenstapel zu platzieren, sodass die Karte die RFID Chips der funkenden Karten abdeckt. (Das ist meist der Fall, solange die Bankkarten zumindest halb abgedeckt sind)

Sollte dann der Versuch unternommen werden, mit einem externen Lesescanner auf die Daten zuzugreifen, sind die durch die RFID-Blocker-Karte geschützten Inhalte in der Geldbörse wie “unsichtbar” für das eingesetzte Lesegerät. Sie werden vom Gerät nicht als Karten mit Information erkannt, da das elektromagnetische Feld der Blockerkarte die Signale der Bankkarten überlagert und für Lesegeräte somit unverständlich macht. Das Ausspähen und Auslesen der Daten Deiner Bankkarten und Personalausweise selbst durch die Hosentasche und Geldbörse hindurch wird verhindert.

Der NFC-Schutz (NFC = Near Field Communication, Nahfeld-Kommunikation) verhindert so eine nicht autorisierte Funkverbindung und schirmt die Karten wirkungsvoll gegen Auslesegeräte ab. Blocker-Karten sind eine gute Möglichkeit sich vor unbefugten Eingriffen auf Ihre Zahlungsdaten zu schützen. Mit einer Blocker-Karte in der Tasche können Sie sich wieder beruhigt in belebte Fußgängerzonen, Straßenbahnen und Konzerte wagen.

Endlich wieder Rocken ohne Panik, Freunde! 🙂

Die Funktion unserer RFID Blocker Karte im Video

In dem Video haben wir selbst einmal (ohne viel Hollywood-Talent) gefilmt, wie einfach (selbst Laien wie wir!) wir mit unserem alten Smartphone (Huawei M1 aus 2014) ohne Internetverbindung und selbst ohne SIM-Karte die Bankkarte aus meinem alten Portemonnaie auslesen. Gleichzeitig zeigen wir, wie wir mit der RFID Blocker Karte das Auslesen verhindern, solange sie einfach in der Nähe der zu schützenden Bankkarten liegt.

Unsere RFID Blocker Karte besteht tatsächlich nicht nur aus billigem, absorbierenden Material wie bei vielen anderen Anbieten. Du brauchst daher keine zweite Blocker-Karte!

Mit Hilfe der eingebauten Elektronik (eine Antenne und ein 13,56MHz Schwingkreis, der die Energie des angreifenden Lesegeräts erntet und zur Verteidigung verwendet) wird ein kleines Schutzfeld um die RFID Blocker Karte herum erzeugt, dass die Karten im Umkreis schützt!

Also, leg Dir eine Blocker-Karte für Dein Portemonnaie, noch eine für Deinen Freund oder Deine Freundin bzw Ehepartner, vielleicht ja auch je eine für Deine Eltern bzw Kinder (im Familienpack spart sich natürlich mehr) und schütz Dein Portemonnaie mit dem neuesten Stand der Technik!

Für die, denen auch der Schutz für Kollegen und Freundeskreis wichtig ist, bieten wir auch 10er- und 20er-Packs an!

By |2019-03-26T17:13:09+01:00März 4th, 2019|Blog|
WhatsApp chat